Bibliothek Bibliothek
Suchen

Kurdipedia ist die grösste Quelle für Informationen


Suchoptionen





Erweiterte Suche      Tastatur


Suchen
Erweiterte Suche
Bibliothek
Kurdische Namen
Chronologie der Ereignisse
Quellen
Geschichte
Benutzer Sammlungen
Aktivitäten
Suche Hilfe?
Kurdipedische Publikationen
Video
Klassifikation
Zufälliger Artikel!
Registrierung der Artikel
Registrierung neuer artikel
Bild senden
Umfrage
Ihre Rückmeldung
Kontakt
Welche Informationen brauchen wir!
Standards
Nutzungsbedingungen
Artikel Qualität
Instrumente (Hilfsmittel)
Über
Kurdipedi Archivare
Artikel über uns!
Fügen Sie Kurdipedia auf Ihre Website hinzu
E-Mail hinzufügen / löschen
Besucherstatistiken
Artikel Statistik
Schriftarten-Wandler
Kalender-Konverter
Rechtschreibkontrolle
Sprachen und Dialekte der Seiten
Tastatur
Lebenslauf Nützliche Links
Kurdipedia extension for Google Chrome
Kekse
Sprachen
کوردیی ناوەڕاست
کرمانجی - کوردیی سەروو
Kurmancî - Kurdîy Serû
هەورامی
Zazakî
English
Française
Deutsch
عربي
فارسی
Türkçe
Nederlands
Svenska
Español
Italiano
עברית
Pусский
Norsk
日本人
中国的
Հայերեն
Ελληνική
لەکی
Azərbaycanca
Mein Konto
Anmelden
Mitgliedschaft!
Passwort vergessen!
Suchen Registrierung der Artikel Instrumente (Hilfsmittel) Sprachen Mein Konto
Erweiterte Suche
Bibliothek
Kurdische Namen
Chronologie der Ereignisse
Quellen
Geschichte
Benutzer Sammlungen
Aktivitäten
Suche Hilfe?
Kurdipedische Publikationen
Video
Klassifikation
Zufälliger Artikel!
Registrierung neuer artikel
Bild senden
Umfrage
Ihre Rückmeldung
Kontakt
Welche Informationen brauchen wir!
Standards
Nutzungsbedingungen
Artikel Qualität
Über
Kurdipedi Archivare
Artikel über uns!
Fügen Sie Kurdipedia auf Ihre Website hinzu
E-Mail hinzufügen / löschen
Besucherstatistiken
Artikel Statistik
Schriftarten-Wandler
Kalender-Konverter
Rechtschreibkontrolle
Sprachen und Dialekte der Seiten
Tastatur
Lebenslauf Nützliche Links
Kurdipedia extension for Google Chrome
Kekse
کوردیی ناوەڕاست
کرمانجی - کوردیی سەروو
Kurmancî - Kurdîy Serû
هەورامی
Zazakî
English
Française
Deutsch
عربي
فارسی
Türkçe
Nederlands
Svenska
Español
Italiano
עברית
Pусский
Norsk
日本人
中国的
Հայերեն
Ελληνική
لەکی
Azərbaycanca
Anmelden
Mitgliedschaft!
Passwort vergessen!
        
 kurdipedia.org 2008 - 2024
 Über
 Zufälliger Artikel!
 Nutzungsbedingungen
 Kurdipedi Archivare
 Ihre Rückmeldung
 Benutzer Sammlungen
 Chronologie der Ereignisse
 Aktivitäten - Kurdipedia
 Hilfe
Neue Artikel
Bibliothek
Durch Armenien. Eine Wanderung und der Zug Xenophons bis zum Schwarzen Meere. Eine militär-geographische Studie
18-05-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Der Kurdische Fürst Mîr Muhammad-î Rawandizî
27-04-2024
ڕاپەر عوسمان عوزێری
Bibliothek
Themen Aus Der Kurdischen Wortbildung
06-04-2024
ڕاپەر عوسمان عوزێری
Bibliothek
FREIHEIT FÜR DIE KURDISCHEN POLITISCHEN GEFANGENEN IN DEUTSCHLAND
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Der Iran in der internationalen Politik 1939-1948
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Die neue Kurdenfrage: Irakisch-Kurdistan und seine Nachbarn
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Tausend Tränen, tausend Hoffnungen
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Revolution in Rojava
28-03-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Die türkische Filmindustrie
26-03-2024
هەژار کامەلا
Biografie
Müslüm Aslan
17-03-2024
هەژار کامەلا
Statistik
Artikel  519,079
Bilder  106,584
PDF-Buch 19,273
verwandte Ordner 97,155
Video 1,392
Artikel
Gökay Akbulut zu Solidaritä...
Bibliothek
Konflikte mit der kurdische...
Artikel
Als die Guerilla die Mensch...
Bibliothek
Themen Aus Der Kurdischen W...
Bibliothek
Der Kurdische Fürst Mîr Muh...
Kurdische Kulturtage in Nürnberg: Jin, Jiyan, Azadî – der Widerstand lebt
Wir bedauern das Verbot der Kurdipedia im Norden und Osten des Landes durch die türkischen und persischen Invasoren.
Gruppe: Artikel | Artikel Sprache: Deutsch
Teilen Sie
Facebook0
Twitter0
Telegram0
LinkedIn0
WhatsApp0
Viber0
SMS0
Facebook Messenger0
E-Mail0
Copy Link0
Rangliste Artikel
Ausgezeichnet
Sehr gut
Durchschnitt
Nicht schlecht
Schlecht
Zu meinen Favoriten hinzufügen
Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel!
Geschichte des Items
Metadata
RSS
Suche im Google nach Bildern im Zusammenhang mit dem gewählten Artikel!
Googeln Sie das ausgewählte Thema.
کوردیی ناوەڕاست0
Kurmancî - Kurdîy Serû0
English0
عربي0
فارسی0
Türkçe0
עברית0
Español0
Française0
Italiano0
Nederlands0
Svenska0
Ελληνική0
Azərbaycanca0
Fins0
Norsk0
Pусский0
Հայերեն0
中国的0
日本人0

Kurdische Kulturtage in Nürnberg

Kurdische Kulturtage in Nürnberg
$Kurdische Kulturtage in Nürnberg: Jin, Jiyan, Azadî – der Widerstand lebt$
Die 12. Kurdischen Kulturtage in Nürnberg sind Geschichte, und sie waren wieder ein großer Erfolg – trotz Erdbebenkatastrophe und Wahldesaster, trotz aller Versuche eine Bewegung einzuschüchtern und zu kriminalisieren. Sarya Taro blickt zurück.
Die 12. Kurdischen Kulturtage in Nürnberg sind Geschichte, und sie waren wieder ein großer Erfolg – trotz Erdbebenkatastrophe, türkischem Wahldesaster, trotz aller Versuche eine Bewegung einzuschüchtern und zu kriminalisieren, die konsequent für Freiheit, ökologische Transformation und Frauenrechte eintritt. Trotz alledem, die Hoffnung bleibt, denn jede:r weiß: Nach der Dunkelheit kommt das Licht. Die Tradition des Widerstands geht weiter.

Gewidmet waren die mittlerweile zum zwölften Mal stattfindenden Kurdischen Kulturtage der „Jin, Jiyan, Azadî“-Bewegung. Das Organisationsteam des Demokratischen Kurdischen Gesellschaftszentrums Medya Volkshaus grüßte damit die Frauenrevolution in Iran und stellte klar: „Jin, Jiyan, Azadî“ wurde vor vielen Jahren in den Bergen Kurdistans geboren. Es war die kurdische Freiheitsbewegung, die dem Patriarchat den Kampf ansagte und die Frauen ermächtigte, ein freies Leben zu führen.

Tag eins: Folklore und Konzert mit Ayfer Düzdaş

Der erste Tag des Festivals begann mit einer fröhlichen Darbietung der Folkloregruppe des Medya Volkshauses vor dem Konê Reş, dem „Schwarzen Zelt“ der Nomaden. Danach folgte der Auftritt der Sängerin Ayfer Düzdaş mit ihrem Ensemble um Erdem Pancarcı.

Ayfer Düzdaş ist eine bemerkenswerte Künstlerin, die mit sanfter Stimme traditionelle Volkslieder in verschiedenen kurdischen Dialekten vorträgt. Um diese alte Musikkultur am Leben zu halten, fuhr sie in der kurdisch-alevitisch geprägten Region Meletî (tr Malatya) von Dorf zu Dorf und „sammelte“ Lieder. In einem kurzen Clip, der vor ihrem Konzert gezeigt wurde, konnte man diese Reise zu den Wurzeln kurdisch-alevitischer Musiktradition verfolgen. Die Lieder, die Ayfer Düzdaş an diesem Abend vortrug, rührten viele Zuhörer:innen. Oft sangen sie spontan mit und erinnerten sich an das alte Liedgut, das in den Familien noch lebendig ist. Mit ihrer Arbeit trotzt Ayfer Düzdaş der Assimilation, und ihr gebührt großer Respekt, mit der Musik und den Texten die kurdische Kultur lebendig zu halten.

Tag zwei: Film „Kobanê“

Am zweiten Tag des Festivals steht traditionell ein Film aus dem kurdischen Widerstand auf dem Programm. Dieses Jahr wurde der Film „Kobanê“ der Regisseurin Özlem Yaşar gezeigt. Es ist das erst im letzten Jahr erschienene Werk der Filmkommune Rojava, das die Belagerung von Kobanê 2014 durch den sogenannten Islamischen Staat dokumentiert. Die Frauenverteidigungseinheiten spielten eine zentrale Rolle bei der Befreiung, und so steht im Mittelpunkt des Films auch die YPJ-Kämpferin Zehra, der es mit ihren Hevals gelang, die Stadt gegen die militärische Übermacht der Dschihadisten zu verteidigen und schließlich zu befreien. Der Film ist auch eine Erinnerung, an die vielen, die als Märtyrer fielen und deren Einsatz zum Sieg über den IS beigetragen hat und Kobanê weltweit zu einem Symbol der Hoffnung machte.

Tag drei: Podiumsdiskussion

Am nächsten Tag war eine Podiumsdiskussion angesetzt. Azad Yusuf Bingöl, Mitglied des Migrationsbeirats München, leitete als Moderator die Runde ein, indem er die Gäste auf dem Podium nach den Auswirkungen des Vertrags von Lausanne befragte, der vor 100 Jahren die Teilung Kurdistans besiegelte.

Als erstes antwortete Dastan Jasim, Politikwissenschaftlerin am German Institute for Global & Area Studies. Sie zeichnete ein düsteres Bild der Gegenwart: „Alle vier Teile Kurdistans brennen.“ Und doch ist der Widerstand ungebrochen, wie sie betonte. Sie ging ein auf den Aufstand gegen das Mullah-Regime in Iran und erläuterte, wie sich nach der Ermordung der Kurdin Jina Amini das Kräfteverhältnis änderte. Für Südkurdistan (Nordirak) skizzierte sie die Machtkämpfe zwischen der Patriotischen Union Kurdistans (YNK) und der regierenden Demokratischen Partei Kurdistans (PDK) des Barzanî-Clans, der sich dem türkischen Regime unterwirft und mit islamistischen Netzwerken kollaboriert. Die Autonomieregion Nord- und Ostsyrien stehe nach dem Verlust wichtiger Regionen infolge der völkerrechtswidrigen Angriffe der Türkei und dschihadistischer Söldner vor massiven ökonomischen Problemen, die durch den „Wasserkrieg“, mit dem der türkische Staat die Region austrocknen will, noch verschärft werden. Für den türkisch besetzten Teil Kurdistans schließlich könne man beobachten, wie die Türkei nach den Wahlen noch weiter nach rechts rückt. Immer offener zeige sich das Antlitz des Faschismus. Doch trotz hundertjähriger Unterdrückung ist die Gesellschaft in allen Teilen Kurdistans der Motor des Widerstands, so Jasim Dastans Resümee.

Als nächster Redner ging der ehemalige Abgeordnete der HDP, Lezgin Botan, der heute im Exil lebt, auf die Situation seiner Partei ein. Er beschrieb, wie reihenweise die Immunität der Parlamentsabgeordneten aufgehoben wurde, wie gewählte Bürgermeister:innen abgesetzt und Kommunen unter Zwangsverwaltung gestellt wurden, und bezeichnete dies als politischen Putsch. Mit Blick auf die EU stellte Botan fest, dass europäische Institutionen die Verletzung von Menschenrechten und den Demokratieverlust in der Türkei ignorieren. Den Grund sieht er in ökonomischen Interessen und im „Flüchtlingsdeal“, mit dem sich Europa erpressbar gemacht hat. Auf die Strategie im Wahlkampf eingehend nannte Botan als wichtigstes Ziel, Erdogan loszuwerden, um „durchatmen“ und die Gesellschaft noch besser zu organisieren zu können. Eine besondere Rolle nähmen dabei die kurdischen Provinzen ein.

Der ehemalige Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft und Mitglied der Partei Die Linke, Martin Dolzer, ging zunächst der Frage nach, warum der kurdischen Bewegung das Selbstbestimmungsrecht abgesprochen wird, das eigentlich durch die Menschenrechtskonvention garantiert sein sollte. Er zitierte ein EU-Strategiepapier, in dem ökonomische und geostrategische Interessen benannt wurden und woran sich die Außenpolitik der EU ausrichtet, und kommt zu dem Schluss, dass dagegen nur gesellschaftlicher Widerstand helfe. Dieser wird in der Türkei durch die KCK-Verfahren und in Deutschland durch den Paragraphen 129 kriminalisiert. Jedoch sei nicht die Bewegung, die für Selbstbestimmung, Demokratie und Frieden eintrete, „terroristisch“, sondern die Staaten, die sie verfolgen. Zum Schluss ging Dolzer noch auf die sogenannte „feministische Außenpolitik“ der Ampelkoalition ein und forderte ein Ende der Militarisierung und den Stopp der Rüstungsexporte.

Im Anschluss fragte Bingöl die Referent:innen nach kurzen Einschätzungen einer Lösungsperspektive für Kurdistan. Jasim empfahl ein emotionales und kognitives Verständnis aller Kurd:innen füreinander und setzte auf einen pan-kurdischen Widerstand, um die hundertjährige Teilung zu überwinden. Botan drang darauf, den Kampf des kurdischen Volks gegen Kolonialismus und für das Recht auf Selbstbestimmung weltweit auf die Tagesordnung zu setzen. In ihrem Kampf gegen den sogenannten IS hätten Kurd:innen bewiesen, dass sie für Freiheit und Demokratie einstehen. Dolzer fasste seine Forderung knapp zusammen, indem er zunächst zur Aufhebung des PKK-Verbots und zur Freilassung der politischen Gefangenen aufrief. An den Prinzipien des Völkerrechts sei festzuhalten, jedoch stehe realistisch betrachtet ein Modell wie der Demokratische Konföderalismus angesichts der Schwäche der Linken derzeit nicht auf der Agenda des Westens. Heute gelte es zunächst, die „Wunden, die der Kolonialismus hinterlassen hat, zu heilen“.

Tag vier: Open-Air-Konzert mit Şivan Perwer

Die Nürnberger Kurdischen Kulturtage endeten mit einem Open-Air-Konzert des Dengbêj-Barden Şivan Perwer. Ehe dieser auftrat, appellierte Lezgin Botan an das überwiegend kurdische Publikum, an der Wahl des nächsten Präsidenten teilzunehmen, um der Diktatur Erdogans ein Ende zu bereiten. Auch Şivan Perwer schwor in kurdischer Sprache die ca. 800 Zuhörer:innen ein, als Kurd:innen zusammen zu stehen. Dabei forderte er die Freilassung aller politischen Gefangenen einschließlich derer in Imrali. Er fand die richtigen Worte, um Mut zu machen und regte an, sich erhobenen Hauptes zur kurdischen Identität zu bekennen.

Im Anschluss an die Reden begann das Konzert des mittlerweile 65-jährigen Perwer, der seit den 1970er Jahren auf der Bühne steht und bei Alt und Jung gleichermaßen bekannt ist. Bald nach den ersten Liedern zog es viele auf die Tanzfläche. Beim gemeinsamen Govend fühlte sich jede:r geborgen und genoss das Zusammensein.

Die Festivalleitung zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf des Festivals und dankte den vielen, die zum Gelingen beigetragen haben. Vor allem galt der Dank den Frauen, die an den vier Tagen die Gäste mit kurdischen Speisen versorgten, und den Jugendlichen, die für den Aufbau und den Schutz des Geländes sorgten.[1]
Dieser Artikel wurde bereits 515 mal angesehen
HashTag
Quellen
[1] Website | Deutsch | https://anfdeutsch.com
Verlinkte Artikel: 5
Gruppe: Artikel
Artikel Sprache: Deutsch
Publication date: 21-05-2023 (1 Jahr)
Art der Veröffentlichung: Born-digital
Dialekt: Deutsch
Dokumenttyp: Ursprache
Inhaltskategorie: Kultur
Inhaltskategorie: Frauen
Original Language: Deutsch
Provinz: Deutschland
Technische Metadaten
Artikel Qualität: 99%
99%
Hinzugefügt von ( هەژار کامەلا ) am 30-06-2023
Dieser Artikel wurde überprüft und veröffentlicht von ( سارا ک ) auf 30-06-2023
Dieser Artikel wurde kürzlich von ( سارا ک ) am 30-06-2023 aktualisiert
URL
Dieser Artikel ist gemäss Kurdipedia noch nicht finalisiert
Dieser Artikel wurde bereits 515 mal angesehen
Verknüpfte Datei - Version
Typ Version Ersteller
Foto-Datei 1.0.170 KB 30-06-2023 هەژار کامەلاهـ.ک.
Kurdipedia ist die grösste Quelle für Informationen
Bibliothek
Durch Armenien. Eine Wanderung und der Zug Xenophons bis zum Schwarzen Meere. Eine militär-geographische Studie
Bibliothek
FREIHEIT FÜR DIE KURDISCHEN POLITISCHEN GEFANGENEN IN DEUTSCHLAND
Biografie
Cahit Sıtkı Tarancı
Artikel
Von 1992 bis heute: „Die PDK greift von hinten an“
Artikel
Dutzende Prominente fordern CPT-Besuch bei Öcalan
Biografie
Saya Ahmad
Artikel
KNK-Vorsitzende rufen zur Einheit auf
Biografie
Sebahat Tuncel
Bibliothek
Der Kurdische Fürst Mîr Muhammad-î Rawandizî
Artikel
Die Ezid:innen und das Ezidentum
Biografie
Mely Kiyak
Biografie
Kenan Engin
Biografie
Fevzi Özmen
Biografie
Ismail Küpeli
Bibliothek
Themen Aus Der Kurdischen Wortbildung
Bibliothek
Der Iran in der internationalen Politik 1939-1948
Biografie
Leyla Îmret
Biografie
Dilan Yeşilgöz
Biografie
Halil Öztoprak (Xalil Alxas)
Artikel
„Die irakische Regierung muss Haltung gegenüber den Angriffen beziehen“

Actual
Artikel
Gökay Akbulut zu Solidaritätsbesuch in Amed
30-07-2022
سارا ک
Gökay Akbulut zu Solidaritätsbesuch in Amed
Bibliothek
Konflikte mit der kurdischen Sprache in der Türkei
11-06-2023
هەژار کامەلا
Konflikte mit der kurdischen Sprache in der Türkei
Artikel
Als die Guerilla die Menschen in Şengal beschützte
01-08-2023
هەژار کامەلا
Als die Guerilla die Menschen in Şengal beschützte
Bibliothek
Themen Aus Der Kurdischen Wortbildung
06-04-2024
ڕاپەر عوسمان عوزێری
Themen Aus Der Kurdischen Wortbildung
Bibliothek
Der Kurdische Fürst Mîr Muhammad-î Rawandizî
27-04-2024
ڕاپەر عوسمان عوزێری
Der Kurdische Fürst Mîr Muhammad-î Rawandizî
Neue Artikel
Bibliothek
Durch Armenien. Eine Wanderung und der Zug Xenophons bis zum Schwarzen Meere. Eine militär-geographische Studie
18-05-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Der Kurdische Fürst Mîr Muhammad-î Rawandizî
27-04-2024
ڕاپەر عوسمان عوزێری
Bibliothek
Themen Aus Der Kurdischen Wortbildung
06-04-2024
ڕاپەر عوسمان عوزێری
Bibliothek
FREIHEIT FÜR DIE KURDISCHEN POLITISCHEN GEFANGENEN IN DEUTSCHLAND
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Der Iran in der internationalen Politik 1939-1948
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Die neue Kurdenfrage: Irakisch-Kurdistan und seine Nachbarn
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Tausend Tränen, tausend Hoffnungen
03-04-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Revolution in Rojava
28-03-2024
هەژار کامەلا
Bibliothek
Die türkische Filmindustrie
26-03-2024
هەژار کامەلا
Biografie
Müslüm Aslan
17-03-2024
هەژار کامەلا
Statistik
Artikel  519,079
Bilder  106,584
PDF-Buch 19,273
verwandte Ordner 97,155
Video 1,392
Kurdipedia ist die grösste Quelle für Informationen
Bibliothek
Durch Armenien. Eine Wanderung und der Zug Xenophons bis zum Schwarzen Meere. Eine militär-geographische Studie
Bibliothek
FREIHEIT FÜR DIE KURDISCHEN POLITISCHEN GEFANGENEN IN DEUTSCHLAND
Biografie
Cahit Sıtkı Tarancı
Artikel
Von 1992 bis heute: „Die PDK greift von hinten an“
Artikel
Dutzende Prominente fordern CPT-Besuch bei Öcalan
Biografie
Saya Ahmad
Artikel
KNK-Vorsitzende rufen zur Einheit auf
Biografie
Sebahat Tuncel
Bibliothek
Der Kurdische Fürst Mîr Muhammad-î Rawandizî
Artikel
Die Ezid:innen und das Ezidentum
Biografie
Mely Kiyak
Biografie
Kenan Engin
Biografie
Fevzi Özmen
Biografie
Ismail Küpeli
Bibliothek
Themen Aus Der Kurdischen Wortbildung
Bibliothek
Der Iran in der internationalen Politik 1939-1948
Biografie
Leyla Îmret
Biografie
Dilan Yeşilgöz
Biografie
Halil Öztoprak (Xalil Alxas)
Artikel
„Die irakische Regierung muss Haltung gegenüber den Angriffen beziehen“

Kurdipedia.org (2008 - 2024) version: 15.5
| Kontakt | CSS3 | HTML5

| Generationszeit Seite: 0.797 Sekunde(n)!